{{ calculatedChanges }} Änderung

High-End PC vergleichsweise günstig

von

am 01.02.2017 veröffentlicht, 87 Aufrufe

2,76 von 5 Sternen bei 4 Bewertungen

Kompatibilität:
Geschätzter max. Stromverbrauch
Preise ermitteln...
Dieser Build enthält momentan keine Hardware.
Komponente Modell
{{ getCategoryLabel(item.category[2].id.cat) }} {{ item.product.replace(/\(.*\)/, '') }} Entfernen Kaufen
Gesamtpreis: {{ replaceDotNotation(totalPrice.value) }}* € (zzgl. Versand)
Hardware hinzufügen
Beschreibung
Bitte beschreibe Deinen PC-Build

Moin Leute,

Mein erster Build, den ich veröffentliche. Hoffe es gefällt euch.

Das beschriebene System ist ein - meines Erachtens - sehr guter Gaming PC für vergleichsweise wenig Geld. Die nächsten Jahre sollte er alle aktuellen Spiele bei maximalen Einstellungen schaffen. 4K sollte auch kein Problem sein. Die GTX1080 von KFA2 ist zur Zeit das günstigste Custom Modell auf dem Markt, dürfte seinen teureren Verwandten allerdings um nichts nachstehen. Der i7 7700K entstammt der 7. Generation der Intel Core Prozessoren, der dank einer Kombination mit einem Z270 Mainboard, 16GB Arbeitsspeicher und einem Kühler des oberen Mittelfelds auch über ordentliches Übertaktungspotenzial verfügt. Genug Strom für solche Unterfangen liefert ein Netzteil von 600 Watt. Die MX300 von Crucial mit 525GB verfügt nicht nur über die 3D-NAND Technologie (immer konstante Geschwindigkeit, nimmt nie ab im Gegensatz zu anderen SSD's) sondern auch über genug Speicher für das Betriebssystem, einige Programme und einige große Spiele. Bei Bedarf kann das System ja jederzeit um eine 1 oder 2TB große HDD erweitert werden.

Insgesamt ein sehr ausgewogenes System, das spieletechnisch die nächsten Jahre überdauern sollte.



Zuletzt bearbeitet: 01.02.2017, 20:00 Uhr

PC-Build einfach verlinken

Kommentare
1
sk4zi | Verfasst am 01.02.2017 um 18:46 Uhr

Der RAM passt nicht aufs Board und das Netzteil ist ziemlicher Müll

0

Oh, Entschuldigung für den falschen RAM. Habe nicht drauf geachtet und aus Versehen SO-DIMM statt DIMM angeklickt. Habe es inzwischen korrigiert. Mein Fehler ;) Zum Netzteil: Es ist kein High-End-Netzteil, aber es erfüllt m. E. seinen Zweck. Es liefert genug Strom, ist sehr leise, hat kein Spulenfiepen und liefert alle Anschlüsse, die man braucht, zumal in diesem Build ja sowieso keine 20 extra Gehäuselüfter verwendet werden. Netzteil an sich, sowie Kabel sind auch top verarbeitet, bequiet halt. Habe den Build da oben selbst, und hatte bis jetzt keinerlei Probleme mit dem Netzteil. – MLGesus | vor 3 Jahren
1

Äußerlich mag es gut erscheinen, aber die inneren Werte zählen. Und da siehts leider nicht so toll aus, drin steckt nämlich ein abgespecktes gruppenreguliertes Pure Power L8 (aka HEC BX00), mit eher günstigen Caps sowie einem billigen Sleeve Lüfter Bei einer 600€ Grafikkarte sollte man da auf keinen Fall sparen, das Straight Power 10 500 sollte (muss) drin sein – sk4zi | vor 3 Jahren
1

Ah, danke. Was genau drin war wusste ich nicht, man lernt halt nie aus. :D Ich werde daher bald die Liste aktualisieren und auch mein System upgraden. Vielen Dank für die Hilfe :) – MLGesus | vor 3 Jahren
Kommentar hinzufügen
| Verfasst gerade eben Löschen

Hilfe zur Formatierung
Eingabe Ergebnis
*kursiv* kursiv
**fett** fett
> Zitat
Zitat
[Knuse](https://www.knuse.de) Knuse